2017/01Gedenken an die Befreiung von Auschwitz

  • Erinnerung an die Befreiung von Auschwitz
Am 27.01.2017 – am internationalen Gedenktag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz - gab es auch für die Schüler und Lehrer des Gesamtschule Schwerte die Gelegenheit in einem eigens dafür von Schülern der SV und der Geschichtslehrerin Eva-Maria Möller hergerichteten Raum die Möglichkeit, bewusst innezuhalten und sich zu erinnern.

Der völlig verdunkelte Raum, in dem sich nur eine spärlich mit Kerzen beleuchtete Informationstafel über die Befreiung von Auschwitz befand, konnte nur gefunden werden, indem sich interessierte Schüler und Lehrer tatsächlich auf die Spuren begaben und den mehr als 40 schwarzen Pfeilen, die im gesamten Gebäude verteilt waren, folgten. Die Suche nach dem Raum, das Betreten des Raumes durch einen schwarzen Vorhang sowie das Lesen des nur mit Mühe entzifferbaren Textes mit Zitaten russischer Soldaten der Roten Armee sollten bewusst „beschwerlich“ sein. Erinnern ist in diesem Kontext immer „beschwerlich“, aber notwendig. Erinnern ist eine Verpflichtung den Opfern und ihren Angehörigen und Nachkommen gegenüber. Erinnern prägt die eigene Haltung. Erinnern gestaltet Zukunft.

  • Erinnerung an die Befreiung von Auschwitz
  • Erinnerung an die Befreiung von Auschwitz
  • Erinnerung an die Befreiung von Auschwitz
  • Erinnerung an die Befreiung von Auschwitz
  • Erinnerung an die Befreiung von Auschwitz
  • Erinnerung an die Befreiung von Auschwitz
  • Erinnerung an die Befreiung von Auschwitz
  • Erinnerung an die Befreiung von Auschwitz
  • Erinnerung an die Befreiung von Auschwitz
  • Erinnerung an die Befreiung von Auschwitz
  • Erinnerung an die Befreiung von Auschwitz
  • Erinnerung an die Befreiung von Auschwitz
Aktuelle Seite: Home Unterricht Gesellschaftslehre 2017/01Gedenken an die Befreiung von Auschwitz