2013/11 Schülerin in Filmjury

  • Kinofest Lünen
 Mein Name ist Nadea Schlabbach und ich bin Schülerin des 11. Jahrgangs. Ich war Mitglied der Schülerjury 16+ beim 24. Kinofest 2013 in Lünen.

 

Aufmerksam bin ich auf das Kinofest geworden, als ich im Rathaus 2 an der Pinnwand einen Aushang des Kinofestes Lünen gesehen habe. Da ich mich sehr für das Thema Film interessiere und auch unglaublich gerne ins Kino gehe, habe ich mich drei Tage vor Einsendeschluss für die Schülerjury 16+ beworben. Der Anruf, dass ich angenommen wurde, kam ein paar Wochen später. Darüber habe ich mich natürlich wahnsinnig gefreut, vor allem weil es so viele Bewerber wie in diesem Jahr zuvor noch nicht gegeben hatte. Einige Tage später habe ich dann auf einer Pressekonferenz meine Mitjuroren kennengelernt und den Ablauf des Kinofestes erfahren. Das Kinofest fand vom 21. bis zum 24. November 2013 in der Cineworld in Lünen statt. Ab dem 22. November habe ich dort mit meinen drei Mitjuroren und unserem Mentor dem Schauspieler Fabian Busch, täglich verschiedene Filme und Dokumentationen gesehen und diese dann mit mit den Anderen besprochen. Da ich mir gerne Filme im Kino ansehe, hat es mir sehr viel Freude bereitet so viele verschiedene Filme zu sehen und Filmemacher zu treffen. Allerdings war es teilweise auch anstrengend, weil ich meistens von 11:00 Uhr bis 22:00 Uhr oder 23:00 Uhr im Kino war. Aber dafür hatten wir immer reservierte Plätze in den Kinosaalen und durften uns sogar Filme, die nicht in unserer Kategorie liefen, ansehe. Allerdings war dafür nur selten Zeit. Am ersten Tag habe ich drei Filme gesehen, am zweiten Tag fünf Filme und am letzten Tag einen Film. Nachdem ich den letzten Film gesehen hatte, bin ich mit den anderen Jurymitgliedern und unserem Mentor Essen gegangen. Dabei haben wir dann die unterschiedlichen Filme noch einmal besprochen und uns für den Film "Kaptn Oskar" des Regisseurs Tom Lass entschieden, da uns die Handlung des Films und die Schauspieler überzeugt haben. Besonders beeindruckend fanden wir, dass die Szenen in dem Film improvisiert waren, denn es gab nur eine halbe Seite Drehbuch.  Am Abend fand dann die Preisverleihung statt, wo bei Filme und Filmemacher, Preise und Auszeichnungen von unterschiedlichen Jurys in verschiedenen Kategorien verliehen bekommen haben. Die Preisverleihung fand in einem großen Kinossal statt und die ganze Veranstaltung wurde zusätzlich auf zwei Leinwände in zwei anderen Kinosäälen übertragen. Es war schon ziemlich aufregend, die Regisseure und Schauspieler zu sehen. Nachdem die Schülerjury 10+ einen Film ausgezeichnet hatte, war die Schülerjury 16+ an der Reihe sich vorne vor die Leinwand zu stellen, sich vorzustellen und den Film, für den wir uns entschieden hatten, auszuzeichnen. Der Regissseur des Films, Tom Lass, hat sich sehr über die Auszeichnung, die die vom Landrat Michael Makiolla gesponserte Summe von 2500 € beinhaltet, gefreut, genau wie die Hauptdarstellerin des Films, Amelie Kiefer, die auch anwesend war. Der Regisseur hat sich bei jedem Jurymitglied bedankt und damit war dann auch unsere Pflicht als Mitglied der Schülerjury 16+ erfüllt. Nach der Preisverleihung lief dann noch der Abschlussfilm des 24. Kinofestes Lünen. Den Film "Youth" von Tom Shoval habe ich mir dann noch mit den anderen Besuchern der Preisverleihung angesehen und bin danach sofort nach Hause gefahren, weil ich schließlich am nächsten Tag wieder zur Schule musste. Für mich war die Zeit in der Schülerjury16+ ein unvergessliches Erlebnis und eine spannende Erfahrung, weil ich viele faszinierende Filme gesehen habe und viele bekannte deutsche Schauspieler getroffen habe. Und da mir beim Kinofest nicht nur der Film gefallen hat, den die Schülerjury ausgezeichnet hat, habe ich der Produktionsfirma des Films "Die Frau hinter der Wand" von Grzegorz Muskala geschrieben. Nun versuche ich eine Sondervorstellung dieses Films zu organisieren, weil der Film nicht regulär im Kino zu sehen sein wird und der Film mich sehr beeindruckt hat und ich finde, dass mehr Menschen diesen deutschen Thriller sehen sollten. Das zeigt, dass die Zeit in der Schülerjury mich wirklich inspiriert hat und nützlich für mich war. Im Jahr 2014 werden wieder Schülerinnen und Schüler gesucht, die Interesse haben in der Schülerjury 10+ oder 16+ mitzuwirken.

schlabbachN

  • Kinofest Lünen

 

 

Aktuelle Seite: Home Ganztag 2013/11 Schülerin in Filmjury